Thurfälle

Hallo zusammen,

Mein Tag begann heute um 5:15 in der früh. Nach einer erfrischenden Morgendusche packte ich noch schnell alle Akkus ein die ich geladen habe über Nacht. Da ging es auch schon los um 6 Uhr. Mit der S35 nach Wil danach umsteigen auf die S9 nach Wattwil und weiter mit dem Bus 790 nach Unterwasser.

Kaum aus dem Bus ausgestiegen begrüsste mich der Alpstein mit einem wunderschönen Ausblick auf die Berge deren Gipfel mit der morgendlichen Sonne angestrahlt werden. Wie Ihr mich ja kennt wird erst mal die Kamera bereit gemacht um diesen Anblick einzufangen.

ISO-400   f/4.5   1/160 Sek.   70 mm

An den Wegweisern war mein "Hauptmotiv" - die Thurfälle schon ausgeschildert.

Genug geschwärmt weiter geht es richtig Thurfälle. Die Wegweisung macht das alles ganz einfach weil schon in Unterwasser die Ausgeschildert sind. Wanderzeit etwa 15 Minuten. Nicht wenn man vorher noch eine schöne Kulisse entdeckt für ein paar weitere Schnappschüsse :).

 

ISO-1000   f/5   1/200 Sek.   24 mm                                                                               ISO-1000   f/5   1/200 Sek.   24 mm

Wie Ihr seht war lag ich wieder einmal mehr fast am Boden. Zumindest bis ich merkte das meine ganze Flasche mit dem "Flauder" anfing nass zu machen weil ich einmal mehr die Flasche nicht richtig verschlossen habe. Kein schönes Gefühl wenn man den ganzen Tag nach dem Getränk riecht :)

Nach ein paar weiteren Minuten Fussmarsch mehr kam ich bei meinem "Hauptmotiv" des Tages an. Den Thurfällen.

ISO-101519   f/7.1   1/200 Sek.   42 mm

Um ehrlich zu sein ich war sehr irritiert als ich den Wasserfall sah und hörte - aber kein Wasser im Bachbett fand. So schritt ich den Weg entlang, der sich durch diese kleine Schlucht schlängelte.

Dort schnallte ich erst einmal das Stativ von dem Rucksack los und richtete das ganze Zeug ein. Na für was den echt? Natürlich für Langzeitbelichtungen. Das alles ganz ohne Graufilter, da ich doch noch im Verhältnis zum Sonnenstand noch sehr früh unterwegs wahr. (Was man bei den Einstellungen beim Bild oben doch entnehmen kann.)

 

ISO-50   f/22   30 Sek.   24 mm                                                                                        ISO-80   f/16   30 Sek.   24 mm     ISO-50   f/20   30 Sek. 24 mm                                                                                        

Nach etwa 2 Stunden Aufenthalt hab ich mich doch mal dazu überredet die Perspektive zu wechseln. Also eigentlich war es nur meine Neugierde wohin dieses Loch im Fels hinführt :).

Oben angekommen hat man einen schönen Ausblick auf die Schlucht und den Bach der den Wasserfall speist.

 

ISO-50   f/22   25 Sek.   24 mm

 

Nun ist das Stativ wieder ordentlich an den Rucksack befestigt und es ging zurück durch den "Tunnel" der für meine 195 cm eher für Zwerge gebaut wurde als für Personen mit über 180 cm Körpergrösse.

Zurück auf dem Hauptweg ging es erst einmal hoch... und hoch... und noch einmal den Berg hoch.  Also so schlimm war es dann doch nicht. Wahrscheinlich eher die Müdigkeit die bis um 10 Uhr morgens anhielt. Wieso auch immer. Ich vermute, dass es Schlafentzug von der Bad Taste Party ist.

Schlimm ist dies auf keinen Fall. Man wird in jeder Minute mit einem neuen Ausblick belohnt. Sei es auf die Churfirsten oder auf den Säntis. 

 

 ISO-400   f/10   1/200 Sek.   24 mm                              ISO-250   f/10   1/200 Sek.   24 mm                             ISO-220   f/11   1/200 Sek.   24 mm

Die Route führte mich nachher weiter über die Laui. Von dort aus gibt es verschiedene Wege, die aber alle in die gleiche Richtung führen, den Säntis.  Meine Wenigkeit wählte den zickzack Weg durch den Wald in Richtung Stein hinauf. kaum aus dem Wald wurde es warm. Den die Sonne hatte ordentliche Power (nein ich hab keinen Sonnenbrand gekriegt). Auf dem Wanderweg Richtung Gamplüt ging es gemütlich geradeaus, Ideal für Familien die man auch regelmässig antraf.

In der Gamplüt angelangt habe ich mir erst einmal ein schönes Plätzchen gesucht um mir meine verdiente "Mahlzeit" zu gönnen. Eigentlich waren das nur Äpfel denn die Wanderung war jetzt auch nicht so sonderlich lange mit 9 km. Also reichte dies völlig aus.

Hinunter ging es dann so ordentlich, dass ich mir dachte lieber runter als hoch ;) doch der Gedanke: "hmmm. hier mit meinem Mountainbike, das währst jetzt!" hat mich doch ganz schön in den Bann gezogen :). 

In Wildhaus angekommen hab ich erst einmal den Bus verpasst so dass ich ins nahe Gelegene Restaurant ging etwas kleines zu essen. Und ja, Ich kann immer Essen ;).

 

Es war eine wirklich schöne kleine Wanderung und ich bin völlig zufrieden mit den Bilder von den Thurfällen.

 

Morgen, auch wieder in der früh, geht es ins Papiliorama nach Kerzers!

 

Bis dahin

Dani

 

Quelle: www.schweizmobil.ch